Aufgepasst beim Vergleich von Krediten und Zinsen

Es klingt eigentlich ganz einfach - wenn man eine günstige Finanzierung möchte, dann muss man vergleichen. Also holt man sich verschiedene Angebote ein. Aber wie vergleicht man die Angebote? Oftmals hat man ganz verschiedene Finanzierungskonzepte.

  • Zum Beispiel ist es für einen Nicht-Fachmann ganz schwer einzuschätzen, was besser ist, eine "normale" Finanzierung oder eine Bausparfinanzierung.
  • Ist es besser KfW-Mittel mit einzubauen oder sollte man diese lieber weglassen.
  • Welche Auswirkungen kann ein Förderdarlehen auf die Finanzierung haben - und auch danach?
  • Ist eine Zinssicherung für mich sinnvoll?

Wer nicht die notwendige Software zur Verfügung hat und damit umgehen kann, der kann eigentlich nur den Zinssatz vergleichen.
Das macht aber auch nur Sinn bei einer ganz normalen 0-8-15 Finanzierung, wo auch die Zinsbindung und die monatlichen Raten - aber auch der Anschlusszins nach der Zinsbindung gleich sein müssen. Ansonsten vergleicht man Äpfel mit Birnen.

Nur wenn man die Finanzierung auch wirklich bis zum Schluss - zu
Ende rechnet - und wenn man mit der Restschuld nach der Zinsbindung
weiterrechnet und die möglichen Gesamtkosten einer Finanzierung sowie die Gesamtlaufzeit berücksichtigt, dann kann man richtig einschätzen, welche Finanzierung besser ist.

 

Leider sehen die meisten Angebote so aus, dass nur so weit gerechnet wird, bis die Zinsbindung zu Ende ist. Gesamtkosten - geschweige denn die Auswirkungen einer notwendigen Anschlussfinanzierung werden so gut wie nie betrachtet - und wenn, dann zum gleichen Zinssatz. Was ist aber, wenn dieser höher ist, als das jetzige Zinsniveau?

Besonders wichtig ist es, wirklich die gängigsten verschiedenen
Finanzierungsmöglichkeiten ganz genau durchzurechnen. Bestimmte Angebote locken mit besonders günstigen Zinssätzen - aber nur, wenn man auch Vorsorge treffen kann für die Zeit nach dem günstigen Zins, dann sind diese Finanzierungen günstig. Das trifft z.Z. auch für die KfW-Kredite zu. Diese  Vorsorge erhöht jedoch die monatliche Belastung. Nur wer sich das wirklich dauerhaft leisten kann, für den macht es Sinn, solch eine Finanzierung in Betracht zu ziehen.

 

Letztlich ist Finanzierung Vertrauenssache. Nur ein unabhängiger
Fachmann/frau, der/die Ihr Vertrauen besitzt, kann Ihnen genau vorrechnen und erläutern, wie sich eine Finanzierung entwickeln kann, wo die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten liegen und wie teuer Ihnen die Finanzierung letztlich kommt. Denjenigen, denen ich bisher helfen konnte, wissen wovon ich rede. Das Ganze kostet Sie maximal 1 bis 2 Stunden (meine Vorbereitung dauert etwas länger ;-)). Aber dann sind Sie auf der wirklich sicheren Seite und Sie wissen, dass Sie die richtige Entscheidung für sich und Ihre Situation treffen. Da sind wir wieder beim berühmten Herrn Rockefeller, der sinngemäß sagte, Es ist besser eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als viele Stunden dafür zu arbeiten... Am Besten macht sich das, wenn man
dafür professioneller Hilfe in Anspruch nimmt.

 

Zum Schluss noch ein Extra-Tipp: Der Wettbewerb ist, wie überall, recht hoch. Das treibt manchmal seltsame, ja schon unseriöse Blüten. Hier ein Beispiel aus der Praxis.

 

Manche Anbieter werben mit Zinsen, die super günstig sind und viel besser als bei den anderen Anbietern. Also sagen sich diejenigen, die auf den besten Zins fixiert sind, ja den nehme ich, nachdem sie sich das super günstige Angebot eingeholt haben. Jetzt werden die vollständigen Unterlagen eingefordert, das ist auch notwendig. Wenn die Unterlagen vorliegen und die Bank entschieden hat, dann stehen erst der tatsächliche Zinssatz fest, der in diesen Fällen deutlich über dem Angebot liegt, also da, wo auch die anderen Angebote lagen - natürlich gibt es dafür eine "Begründung". Der Anbieter spekuliert aber darauf, dass jetzt kaum noch Zeit ist, weitere Angebote einzuholen, das würde viel zu lange dauern - bis dahin ist das Objekt schon weg. Also bleibt der Kunde bei dem Anbieter - mit knirschenden Zähnen...

 

Fallen Sie nicht auf solche Machenschaften rein. Bevor ich die Unterlagen habe, rechne ich mit realistischen Beispielzinsen - z.B. die der ING-DIBA. Damit bekommt man erst einmal ein Gefühl für die Zahlen, ohne, dass sie "schön" gerechnet wurden. Wenn ich dann die Unterlagen vorliegen habe, wird eine umfassende Ausschreibung gemacht. Meine Ausschreibung ist unbestechlich, was die Zinsen angeht - damit haben Sie den besten aktuellen Marktzins  - und keine Zinsversprechen. Die meisten Einsparungen bringen zudem meine Varianternrechnungen - damit sparen Sie bares Geld und Sie bekommen ein gutes und sicheres Gefühl für Ihre Finanzierung und können sich letzlich sicher sein, alles richtig gemacht zu haben...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0