Die Zinsen im ruhigen Fahrwasser

Aus den USA kommen Signale, dass die Anleihekäufe nur sehr moderat gesenkt werden. Das hat die Märkte auch hier in Europa nehr als beruhigt. Während die Aktienmärkte (bis zum nächsten Crash) Stück für Stück nach oben steigen, bleibt es am Zinsmarkt weiter stabil.

Das einzige, was zu beobachten ist... 

ist die Tatsache, dass sich die Differenz zwischen der 10-jähringen Zinsbindung und der 15-jährigen Zinsbindung tendentiell weiter auseinander geht. Zur Zeit liegt der Unterschied bei 0,5% bis 0,6%. Noch am Jahresanfang waren es um die 0,3% herum. Das bedeutet, dass genau abzuwägen ist, ob man eine langfristige Zinsbindung wählt oder doch die kürzere über 10 Jahre. Denn das was man einspart in der kürzeren Laufzeit kann dann zusätzlich in die Tilgung fließen.

Es bleibt aber das Problen, welches Zinsniveau erwartet uns in 10 Jahren. Liegt der Zins dann bei 4,5% oder drüber, dann könnte es ein Problem geben, weil die künftige monatliche Rate dann den Rahmen sprengen kann. Natürlich kann ich Ihnen auch hier mehrere Varianten anbieten und diese vergleichen, so dass wir mit Sicherheit den für Sie besten Weg zu finden.

 

Aber um wieder auf das Zinsniveau zurück zu kommen - ich erwarte im ersten Quartal 2014 keine großen Überraschungen - Sie können das Weihnachtsfest in aller Ruhe genießen ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0